pic_3819595

Hallo zusammen! 🙂

Wahrscheinlich liegt es an meinem momentanen Gossip Girl-Konsum, dass ich neulich zu Für immer Adaline gegriffen habe. Schließlich kenn ich Blake Lively hauptsächlich aus oben genannter Serie und hab noch kaum Filme mit ihr gesehen.

Worum es geht:

Wegen eines Unfalls hört Adaline Bowman 1935 im Alter von 29 Jahren auf zu altern. Um Gentests und wissenschaftlichen Experimenten zu entgehen, hält Adaline ihren Zustand geheim und weiht einzig Tochter Flemming in ihr Geheimnis ein. Damit sie nicht auffliegt, wechselt Adaline alle zehn Jahre ihre Identität und den Wohnort. Außerdem verzichtet sie die folgenden 80 Jahre weitgehend auf Beziehungen. Erst als Adaline Ellis Jones in San Francisco kennenlernt, ändert sie allmählich ihr bisheriges Vorgehen und lässt sich zögernd auf die Beziehung ein. Als sie an einem Wochenende Ellis‘ Eltern zum ersten Mal trifft, droht das gut gehütete Geheimnis ans Licht zu kommen…

Meine Meinung:

Für immer Adaline kann am besten mit der Bezeichnung „ganz nett“ beschrieben werden. Die Schauspielleistung ist ganz nett, die Story ist ganz nett und das Setting sowieso.

Leider wird aus einer grundsätzlich guten Idee viel zu wenig gemacht. Die Geschichte ist an vielen Stellen zu vorhersehbar, es fehlen mir die spannenden, überraschenden Wendungen. Die Einführung der Handlung mit Adaline beim Ausweis-Fälscher fand ich noch sehr gut gemacht. Aber wie dann ihre Geschichte mithilfe der alten Wochenschaufilme erzählt wurde, war richtig schlecht. Das hätte man doch etwas subtiler in die Erzählung einbringen können. Aber diese detaillierte, von einem Erzähler vorgebrachte Geschichte alá Märchenstunde war einfach nur grottig. Hat auch rein logisch gar nicht gepasst, ihre Geschichte ist ja nicht auf diesen Bändern aufgezeichnet, also muss sie auch nicht dann erzählt werden, wenn die Bänder gezeigt werden.

Außerdem war ich mit dem Schluss sehr unzufrieden. Nach dem eh schon Happy End kommt ein noch happier ending, das war mir einfach viel zu pathetisch. Auch die Szene nach dem Autounfall, als sie Ellis halb in Ohnmacht noch sieht und er ihr Stärke verleiht, bla bla … schon 1000 Mal da gewesen, viel zu viel Kitsch.

Ich denke, wenn ich nicht schon zu viel Filme dieser Art gesehen hätte, hätte mir der Film sicherlich besser gefallen. So ist es aber einfach eine von 1000 Romantik-Drama-Schnulzen, die leider aus der gute Idee nur rosa Wölkchen macht.

Fazit:

Schade, dass in Für immer Adaline das Potential der Grundidee nicht genutzt wurde. Wer auf romantischen Kitsch steht oder einfach mal ein wenig Seelenbalsam braucht, ist hier sicherlich ganz gut aufgehoben … dafür würde aber auch jeder andere Film der Art genügen.

4/10 Popcorntüten!


Wie hat euch Für immer Adaline gefallen? Findet ihr, dass die Story gut umgesetzt wurde?

Schreibt’s mir doch in den Kommentaren! 🙂

Advertisements

5 Gedanken zu “Für immer Adaline

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s